Perfektes Mindset für die Führerscheinprüfung

An sich selbst glauben, Spaß haben.
Das beste geben, aber nicht perfekt sein wollen.
Der Fahrlehrer ist dein Trainer.

Stress beim Autofahren

  • Hauptsache: Entspannt bleiben!
  • Weniger Gedanken machen.
    • Einmal durchatmen und an etwas anderes denken.
    • “Das war schlecht, weiter gehts”
    • Gefühle/Gedanken offen aussprechen
      • Reden ist bei Fahrprüfung/Fahrstunden erlaubt!
  • Mit eigenem Fahrstil zufrieden sein.
    • Führerschein anwenden wollen.
    • Nicht perfekt sein, sondern auf gutem Level
  • „Willkommen Angst. Ja, ich habe Angst! Angst, die Prüfung nicht zu bestehen, doch ich bin gut vorbereitet und mehr kann ich nicht tun.“; Innere Stop-Taste drücken
  • Gedanken/Situation nicht bewerten
  • Angst in Dankbarkeit wandlen
  • Die Prüfung wird entspannt.
  • Mit dem Prüfer auf Augenhöhe sein. Er ist nur ein Gast/dein Navi in der Fahrstunde.
  • Kann der Prüfer ruhig schlafen, wenn ich den Führerschein bekomme?
  • Durch die Prüfung zu fallen ist keine Schande
    • Von Abnahme geht keine Gefahr aus. “Werde ich es überleben?”
    • Rechtzeitig gegen Stress/neg. Gefühle gegensteuern
      • Drops lutschen/Trinken/Atem
  • Die Prüfung nur als kleinen Teil des Lebens sehen.
  • Fehler nicht bewerten (nicht mein Job, fliegen wie Wolken vorm blauen Himmel vorbei)
  • Guten Fortschritt gemacht
  • Alle Gedanken offen ansprechen.
  • 100 % auf Verkehr konzentrieren, auf Bauch hören
    • Auch die Fahrprüfung sollte ein bisschen Spaß machen.
  • Zeigen, dass man niemanden im Straßenverkehr gefährdet.
  • Wiederholung und Korrekturzüge sind möglich…
  • positives Wording: Fahrstunde mit Gast; Abnahme, keine Prüfung.
  • Keine Fahrstunde ist fehlerfrei. Du wirst bei der Prüfung einen Fehler machen.
    • Zur Abnahme gehört auch Glück!
    • Nicht versuchen, perfekt zu arbeiten
  • Lieber schlecht gescheitert als gut Durchgefallen 🙂
  • Fahren lernt man erst nach der Prüfung.
  • Es sind nur 35 min.
  • In Abnahme fährt man schlechter als in Fahrstunden.
    • Keine unbekannten Situationen.
    • Keine neuen Verhaltensweisen
  • Nur besten Freunden von Abnahme erzählen.
  • Vor Prüfung nichts neues lernen.
  • Lieber mehr üben als zu wenig.
  • Fahrschulkosten: Im Vergleich zu den Kosten eines Autos ist das nichts.

Wenn Fehler in Prüfung

  • Nicht bewerten (Es ist nicht das Ende der Welt, tut nicht weh; “Danke, dass ich das noch besser üben kann”)
    • Abhaken, nach vorne schauen
      • Jetzt gerade ist alles gut, Fehler liegt in Vergangenheit
    • Offen sagen, dass man etwas aufgeregt ist. (“Ich bin gerade etwas aufgerecht, aber das geht noch”)
    • Negative Emotion bewusst nicht zulassen
    • Prüfung läuft noch -> Ziel ist Parkplatz
      • trotzdem normal fahren, aus Bauch entscheiden
    • Lieber schlecht bestehen als gut durchfallen!
  • Prüfer freundlich verabschieden
  • Learnings notieren, nach vorne gehen
  • Gedanken/Gefühle aufschreiben
  • Wenn durchgefallen trotzdem einen schönen Tag machen
Dieser Text wurde von einem Fahranfänger geschreiben.
Falls dir Fehler oder Hinweise auffallen, schreib mir gerne eine Nachricht.
Creative Commons License
Except where otherwise noted, the content on this site is licensed under a Creative Commons CC0 Universal Public Domain Dedication License.
Einige Bilder, das Theme und andere gekennzeichnete Objekte sind nicht von dieser Lizenz betroffen.