Mindset Führerscheinprüfung

An sich selbst glauben, Spaß haben.
Das beste geben, aber nicht perfekt sein wollen.
Der Fahrlehrer ist dein Trainer.

Stress beim Autofahren

  • Hauptsache: Entspannt bleiben!
  • Weniger Gedanken machen.
    • Einmal durchatmen und an etwas anderes denken.
    • “Das war schlecht, weiter gehts”
    • Gefühle/Gedanken offen aussprechen
      • Reden ist bei Fahrprüfung/Fahrstunden erlaubt!
  • Mit eigenem Fahrstil zufrieden sein.
    • Führerschein anwenden wollen.
    • Nicht perfekt sein, sondern auf gutem Level
  • „Willkommen Angst. Ja, ich habe Angst! Angst, die Prüfung nicht zu bestehen, doch ich bin gut vorbereitet und mehr kann ich nicht tun.“; Innere Stop-Taste drücken
  • Gedanken/Situation nicht bewerten
  • Angst in Dankbarkeit wandlen
  • Die Prüfung wird entspannt.
  • Mit dem Prüfer auf Augenhöhe sein. Er ist nur ein Gast/dein Navi in der Fahrstunde.
  • Kann der Prüfer ruhig schlafen, wenn ich den Führerschein bekomme?
  • Durch die Prüfung zu fallen ist keine Schande
    • Von Abnahme geht keine Gefahr aus. “Werde ich es überleben?”
    • Rechtzeitig gegen Stress/neg. Gefühle gegensteuern
      • Drops lutschen/Trinken/Atem
  • Die Prüfung nur als kleinen Teil des Lebens sehen.
  • Fehler nicht bewerten (nicht mein Job, fliegen wie Wolken vorm blauen Himmel vorbei)
  • Guten Fortschritt gemacht
  • Alle Gedanken offen ansprechen.
  • 100 % auf Verkehr konzentrieren, auf Bauch hören
    • Auch die Fahrprüfung sollte ein bisschen Spaß machen.
  • Zeigen, dass man niemanden im Straßenverkehr gefährdet.
  • Wiederholung und Korrekturzüge sind möglich…
  • positives Wording: Fahrstunde mit Gast; Abnahme, keine Prüfung.
  • Keine Fahrstunde ist fehlerfrei. Du wirst bei der Prüfung einen Fehler machen.
    • Zur Abnahme gehört auch Glück!
    • Nicht versuchen, perfekt zu arbeiten
  • Lieber schlecht gescheitert als gut Durchgefallen 🙂
  • Fahren lernt man erst nach der Prüfung.
  • Es sind nur 35 min.
  • In Abnahme fährt man schlechter als in Fahrstunden.
    • Keine unbekannten Situationen.
    • Keine neuen Verhaltensweisen
  • Nur besten Freunden von Abnahme erzählen.
  • Vor Prüfung nichts neues lernen.
  • Lieber mehr üben als zu wenig.
  • Fahrschulkosten: Im Vergleich zu den Kosten eines Autos ist das nichts.

Wenn Fehler in Prüfung

  • Nicht bewerten (Es ist nicht das Ende der Welt, tut nicht weh; “Danke, dass ich das noch besser üben kann”)
    • Abhaken, nach vorne schauen
      • Jetzt gerade ist alles gut, Fehler liegt in Vergangenheit
    • Offen sagen, dass man etwas aufgeregt ist. (“Ich bin gerade etwas aufgerecht, aber das geht noch”)
    • Negative Emotion bewusst nicht zulassen
    • Prüfung läuft noch -> Ziel ist Parkplatz
      • trotzdem normal fahren, aus Bauch entscheiden
    • Lieber schlecht bestehen als gut durchfallen!
  • Prüfer freundlich verabschieden
  • Learnings notieren, nach vorne gehen
  • Gedanken/Gefühle aufschreiben
  • Wenn durchgefallen trotzdem einen schönen Tag machen
Dieser Text wurde von einem Fahranfänger geschreiben.
Falls dir Fehler oder Hinweise auffallen, schreib mir gerne eine Nachricht.